Die dritte Version von Apples ARKit

Mit dem Update auf iOS 13 veröffentlichte Apple seine dritte Version für die Augmented Reality-Software “ARKit”. Die größten Neuerungen sind der Verdeckungseffekt und die Bewegungserkennung. Allerdings können diese Funktionen nur mit iPhones und iPads ab einem Mobilprozessor A12 eingesetzt werden. Es eignen sich beispielsweise das iPhone XS, XS Max, XR sowie iPad Pro der Displaygrößen 11 Zoll und 12,9 Zoll.

Der Verdeckungseffekt sorgt dafür, dass reale Gegenstände ab sofort in die Augmented Reality einbezogen werden. Virtuelle Gegenstände werden beispielsweise von realen Objekten verdeckt, prallen von diesen ab oder können diese selbst verdecken. So werden die AR-Effekte immer realistischer.

Auch beschränken sich die Effekte und das Tracking nicht mehr auf das Gesicht der Nutzers – von nun an werden diese auf den gesamten Körper übertragen. Durch dieses Ganzkörper-Tracking wird es möglich, Personen freigestellt und mit virtuellen Ganzkörperkostümen ohne einen Greenscreen aufzunehmen.

Ebenfalls wurde das Hand- und Fingertracking verbessert, was beispielsweise ein präziseres Zeichnen mit dem Finger ermöglicht.

Quellen:
Bild 1: Screenshot eines Beitrags aus Twitter von “vanderlin” @vanderlin

Bild 2: Screenshot eines Beitrags aus Twitter von”vishnu ganti” @vishnuganti

Bild 3 und Bild 4: Screenshot eines Beitrags aus Twitter von “ふしっきー” @fusikky

About the author